KONTAKT

Viktor Calabrò

viktor.calabro@coople.com

Marcel Oertig

marcel.oertig@avenirgroup.ch

Martina Zölch

martina.zoelch@fhnw.ch

HAUPT VERLAG

Haupt Buchhandlung

Falkenplatz 14

Postfach CH-3001 Bern

Tel. +41 (0)31 309 0909

haupt.ch

hauptverlag.com

Hier online bestellen

INFOS ZUM BUCH

2. Auflage 2020

ca. 360 Seiten, gebunden

CHF 54.- (UVP)

EUR 54.- (D) / EUR 55.60 (A)

ISBN: 978-3-258-08126-7

Haupt Verlag

  • LinkedIn - White Circle

Flexible Workforce – Herausforderungen für das Personalmanagement

February 7, 2017

Megatrends wie die Digitalisierung oder der demographische Wandel sowie der verschärfende internationale Wettbewerb sind Treiber der Flexibilisierung von Personalressourcen. Um die Wettbewerbsfähigkeit erhalten zu können, flexibel auf Auftragsschwankungen reagieren und in kritischen Zeiten die Kernbelegschaft halten zu können, müssen Unternehmen vermehrt flexible Beschäftigungsverhältnisse anbieten. Gleichzeitig verändern sich die Bedürfnisse der Arbeitnehmenden, welche in Zukunft mobil, ortsungebunden und selbständig arbeiten möchten. Was heisst das konkret? Mit welchen Herausforderungen ist zu rechnen und in welche Richtung wird sich die Rolle des Personalmanagers entwickeln?

 

Das Personalmanagement wird gefordert, durch die Flexibilisierung der Arbeit die HR-Prozesse und Instrumente anzupassen und neue Handlungsfelder zu nutzen. Um Flexibilisierungspotenziale ausschöpfen zu können, müssen bei der Gestaltung der Führungs- und Personalmanagement-Prozessen die Anforderungen der unterschiedlichen Beschäftigtengruppen berücksichtigt werden.

 

Weniger Trouble Shooting – Fokus auf Strategie

Oft wird in Unternehmen nur auf kurzfristige Auftragsschwankungen reagiert ohne dabei flexible Beschäftigtenpools als Teil der gesamten Personalstrategie zu betrachten. Dadurch ergibt sich die Gefahr, mögliche Synergien nicht zu nutzen, wie beispielsweise das Wissen innerhalb des Unternehmens oder die Entdeckung und Bindung von Talenten.

 

Flexibilität in der Unternehmenskultur einbetten

Wie gut es gelingt, die Flexibilisierung des Personaleinsatzes voranzutreiben, wird massgeblich dadurch beeinflusst, inwieweit Flexibilität bereits in der Unternehmenskultur verankert ist. Von Relevanz ist hier die Personalpolitik. Je nach marktbezogenen Erfordernissen kann diese stärker die Arbeitsplatzsicherheit oder die Dynamik von Beschäftigungsverhältnissen betonen.

 

Die Perspektive der Mitarbeitenden mitberücksichtigen

Die Diskrepanz zwischen der Vertrautheit mit und den Kenntnissen über Kultur, Prozesse und Aufgaben zwischen dem Core Team und den weiteren flexibel eingesetzten Beschäftigtengruppen stellt eine zentrale Herausforderung dar. Die Einarbeitung und die Weitergabe von Wissen sowie die soziale und kulturelle Integration der flexibel Beschäftigten sind deshalb von zentraler Bedeutung.

 

Die Rolle des Personalmanagements ist im Wandel – Vom klassischen Personalmanager zum Flexibilitätsmanager

Um die unterschiedlichen Beschäftigtengruppen managen und bei allen HR-Prozessen berücksichtigen zu können, muss das Personalmanagement neue Rollen wahrnehmen. Es wird eine Entwicklung zu einem strategischen in der Umsetzung aber auch operativen Sourcing-Managers erwartet. Zudem wird sich die Rolle immer mehr zu einem Flexibilitäts-Manager entwickeln, der die Führungskräfte mit entsprechenden Instrumenten unterstützt, um deren Führungshandeln auf die flexibilisierten Arbeitsbedingungen hin ausrichten zu können.

 

Mehr dazu?

Das praxisorientierte Fachbuch „Flexible Workforce – Fit für die Herausforderungen der modernen Arbeitswelt?“ gibt Ihnen einen Überblick über aktuelle Trends sowie Best-Practice Beispiele und zeigt konkrete Ansatzpunkte für die Führungs- und die HR-Praxis auf.

Share on Facebook
Share on Twitter
Share on LinkedIn
Please reload

Empfohlene Einträge

Wenn «Arbeit» nicht mehr länger «Arbeit» ist

15.12.2016

1/2
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv
Please reload

Schlagwörter